26.09.2016
Lichtverschmutzung Kaum noch Sternstunden
Nur noch 60 Prozent der Europäer können die Milchstraße am Nachhthimmel sehen
Thinkstock/Stockbyte
So richtig dunkel wird es nur noch an wenigen Orten auf der Erde. Denn da, wo Menschen wohnen, ist die Nacht meist erleuchtet. Das trübt unseren Blick auf die Sterne. 83 Prozent der Weltbevölkerung und 99 Prozent der Menschen in den USA und in Europa leben unter einem "lichtverschmutzten" Himmel. Zu diesem Ergebnis kommt der "New World Atlas of Artificial Night Sky Brightness", der im Fachmagazin Science Advances erschienen ist. Demzufolge können auch nur noch 60 Prozent der Europäer die Milchstraße sehen. In der Gruppe der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) sind Italien und Südkorea am stärksten, Deutschland hingegen am wenigsten künstlich erleuchtet.

25.09.2016
Getränke Limo verschlimmert Durst
Bei großer Hitze sind zuckerhaltige Brausen nicht die ideale Wahl, um den Durst zu stillen
Thinkstock/iStock
Wenn es richtig heiß ist, sind Softdrinks keine Durstlöscher, sondern eher "Brand­beschleuniger". Die zucker­haltigen Brausen verstärken bei Austrocknung den Flüssigkeitsmangel im Körper noch. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die im American Journal of Physiology ­veröffentlicht ­­wurde. Also am besten einfach Wasser trinken.

24.09.2016
Getränke Limo verschlimmert Durst
Bei großer Hitze sind zuckerhaltige Brausen nicht die ideale Wahl, um den Durst zu stillen
Thinkstock/iStock
Wenn es richtig heiß ist, sind Softdrinks keine Durstlöscher, sondern eher "Brand­beschleuniger". Die zucker­haltigen Brausen verstärken bei Austrocknung den Flüssigkeitsmangel im Körper noch. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die im American Journal of Physiology ­veröffentlicht ­­wurde. Also am besten einfach Wasser trinken.